10.06.2010

Application Service Providing (ASP)

Abteilung: Recht
Böttcher Khan Herzog, Rechtsanwälte und Steuerberater in Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Rechtsanwalt Hans-Joachim Herzog
herzog@boettcherkhanherzog.de
040 28 417 88 88
www.boettcherkhanherzog.de

Application Service Providing (ASP)

Wozu dient ASP ?

Der Application Service-Provider (Anbieter) stellt Software zur Verfügung, auf die über Datenleitungen vom Kunden zugegriffen wird. Die Administration von Soft- und Hardware ist dabei Aufgabe des Anbieters. Die Software wird von einem zentralen System (einem Server des Anbieters) zur Verfügung gestellt und vom Anwender nach Maßgabe der zentralen Vorgaben genutzt. ASP ist damit eine interessante Alternative zum Kauf von Software und Hardware-Produkten für Kunden, die von immer kürzeren Innovationszyklen von Hard- und Software unabhängig sein wollen und zentrale Datenhaltung mit  Zugriffsmöglichkeit von jedem Ort aus für sinnvoll erachten.

Technische Voraussetzungen

In technischer Hinsicht kann ASP danach unterschieden werden, in welchem Ausmaß Ressourcen beim Kunden oder beim Anbieter liegen. Beim Emulations-ASP laufen Programme einschließlich aller Systemzugriffe und Speichervorgänge auf dem Rechner des Anbieters ab, auf dem Rechner des Kunden befindet sich lediglich ein Terminal, also eine Benutzeroberfläche (bekannt z.B. durch VNC, Citrix Metaframe, Windows Terminal Server), die vom Anbieterrechner kommt und die Eingaben des Kunden entgegennimmt. Die vollständige Administration von Soft- und Hardware ist damit Aufgabe des Anbieters. Beim Applets-ASP wird ein Teil der “Intelligenz”, also der Ressourcen des Kundenrechners genutzt. Auch hier verbleibt die (Haupt-) Software beim Anbieter, einzelne Programmfunktionen werden jedoch in Form sog. Applets auf dem Rechner des Kunden ausgeführt. Im Unterschied zum Outsourcing (“One-to-One”) findet eine Nutzung eines Programmes durch mehrere Kunden statt (“One-to-many”). ASP ist keine neue Technologie, sondern die logische Konsequenz aus der jahrzehntelangen Entwicklung in der Informationstechnologie. Die Kosten für Computerarbeitsplätze etablieren sich angesichts der schnellen Entwicklungszyklen von Hard- und Software auf einem hohen Niveau. Der notwendige Austausch von Hardware und Programmen (Update) und die Abhängigkeit der Software von leistungsfähiger Hardware verursacht erhebliche Anschaffungskosten.

Gleichzeitig sind die Arbeitsstationen (“Workstations”) fehleranfälliger geworden. Grund dafür ist zunächst die zunehmende Komplexität der Systeme. Mit jedem zusätzlich installierten Programm wächst die Gefahr interner “Konflikte”. Hinzu tritt der Faktor Mensch als allgegenwärtige Fehlerquelle. Die Systemkenntnis vieler Anwender hat mit der Komplexität der Computersysteme nicht Schritt halten können. Im Ergebnis können unbedachte oder selbst gut gemeinte Eingriffe in das System zu einem Ausfall führen.

Rechtgrundlagen

Der ASP-Vertrag wird überwiegend, bzw. hinsichtlich der zentralen Leistung (dem Bereitstellen dauerhafter Nutzungsmöglichkeit gegen Entgelt) als Mietvertrag angesehen.

Kernfragen

Besondere Bedeutung kommt der Vorsorge vor Datenmissbrauch zu. Zudem verlagert der Kunde einen Teil sehr bedeutsamer Aufgaben auf ein externes Unternehmen, auf das er nicht denselben Einfluss ausüben kann, wie auf den Mitarbeiter in seiner eigenen ITAbteilung. Dies ist eine typische Begleiterscheinung jeder Delegation und sollte daher auch im Vergleich zu anderen “Delegationsrisiken” gesehen werden. Zu den Anforderungen an ASP gehören zahlreiche Einzelleistungen:

• Netzzugang über Internet (Access)

• Bereitstellen von Hardware und Speicher (Hosting)

• Bereitstellen von Software

• Pflege/Update der Software

• Zugangskontrolle zu Software und Hardware

• Datenspeicherung (Data-Hosting)

• Erstellung und Pflege von Datenbanken (Data-Warehousing)

• Sicherung und Pflege der Daten (Data-Providing)

• Support

ASP muss funktionieren. Den Kunden interessieren die technischen Zusammenhänge nicht, von denen er sich durch ASP ja gerade entlasten will. Er benötigt Beratung bei der  Einführung und Unterstützung beim Betrieb. Dies muss durch eine entsprechend ausgefeilte Vertragsgestaltung abgesichert werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien